· 

Der Lebenslauf

Aufbau & Gliederung Lebenslauf (Bewerbungsvorlage No.7)
Aufbau & Gliederung Lebenslauf (Bewerbungsvorlage No.7)

Der Lebenslauf ist zusammen mit dem Anschreiben der wohl wichtigste Teil einer gelungenen Bewerbung. Der potenzielle Arbeitgeber erhält so einen geordneten Überblick über die Qualifikationen und die berufliche Entwicklung des Bewerbers. Damit kann er sich ein genaues Bild über die Qualifikationen des Bewerbers erschaffen. 
Der tabellarische Lebenslauf hat sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgesetzt. Daher wird dieses Format von den Unternehmen bei allen Bewerbungen erwartet.

 

 

Der Inhalt eines Lebenslaufs glieder sich in die Bereiche:

 

1. Persönliche Daten

2. Berufserfahrung

3. Ausbildung

4. Softskills / Hardskills

5. Unterzeichnung

 


1. Persönliche Daten

Persönliche Daten (Bewerbungsvorlage No.7)
Persönliche Daten (Bewerbungsvorlage No.7)

 

 

Beginnen sollte der Lebenslauf mit Ihren persönlichen Daten. Diese sollten klar ersichtlich sein, so dass eine schnelle Auffassung und Kontaktaufnahme ermöglicht ist. 

 

Dazu gehören:

 

  • Name
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Staatsangehörigkeit
  • Familienstand (evtl. Anzahl Kinder)


2. Berufserfahrung

 

 

Das zentrale Element ist hierbei der Abschnitt Berufserfahrung. Darin sollten die wichtigsten praktischen Berufserfahrungen aufgeführt und ihr Bezug zur beworbenen Stelle deutlich gemacht werden. Hierzu gehören auch Nebenjobs, Praktika oder studienbegleitende Tätigkeiten. Neben der Erwähnung dieser Stationen lohnt es sich, eine kurze Information zu den praktischen Erfahrungen und relevanten Fähigkeiten hinzuzufügen. Dadurch kann der Arbeitgeber nachvollziehen, welche Inhalte im Rahmen der bisherigen Beschäftigung von Bedeutung waren und sieht auch, wie treffend der Bewerber für das eigene Unternehmen ist. 

 

Der Aufbau der einzelnen Job-Stationen

Für den Personaler ist am interessantesten was sie derzeit oder zuletzt ausgeübt haben. Deshalb sollten Sie die jüngste Station zu Anfang auflisten, gefolgt von allen anderen Tätigkeiten. Also in umgekehrter Zeitfolge.

 

Formatierung der Zeiten

Der zeitliche Rahmen sollte unter Angabe des Monats und Jahrs hinsichtlich Beginn und Ende angegeben werden. Bsp.

01/2016 - 11/2018

Dauert das Beschäftigungsverhältnis noch an, schreibt man 

seit 01/2016 oder 01/2016 – heute

 

 

Formatierung der Arbeitgeber & Jobbeschreibung

Anschließend führt man die zutreffende Berufsbezeichnung und eine Information zur Beschäftigungsstelle auf. Diese ist mit dem vollständigen Namen und der Rechtsform anzugeben.

In der nächsten Zeile sind die Hauptaufgaben der Beschäftigung zu nennen. Dabei kann man kurz gefasst hinzufügen, welche Fähigkeiten gefordert bzw. erlernt wurden und evtl. welche Erfolge man erreicht hat.

 

Tipp: Genau hier kann man den Lebenslauf individuell auf den Wunsch-Arbeitgeber anpassen, indem man die Hauptaufgaben betont die auch im zukünftigen Job gewünscht sind.

 

 

Lebenslauf berufliche Station Formatierung
Lebenslauf berufliche Station Formatierung

Für Berufserfahrene

Ein Bewerber, der wiederum eine Fülle an Stationen durchschritten hat, sollte sich hingegen auf jene beschränken, die den stärksten Bezug zur beworbenen Position aufweisen und dem Arbeitgeber so die relevantesten Fähigkeiten präsentieren. Hierbei sollte man aber beachten, dass dadurch der Lebenslauf nicht mehr lückenfrei ist. Als Richtlinie für die wichtigsten angeforderten Fähigkeiten ist die Stellenausschreibung zu nehmen. Jene Qualifikationen, die der Arbeitgeber für das Wunschprofil angibt, sollten im Lebenslauf widergespiegelt werden. Dazu kann man auf Schlüsselwörter in einer kurzen Erklärung zurückgreifen. 

Sofern man denn bereits über intensive Berufserfahrung auf dem relevanten Gebiet verfügt dürfen Praktika, Nebenjobs und ähnliche Erfahrungen getrost weglassen werden. Der Lebenslauf wird so gestrafft und optimiert. Noch dazu verleiht diese Anpassung Individualität, denn die Verwendung des identischen Lebenslaufs für verschiedene Bewerbungen ist nicht immer ratsam, schließlich passt eine einzige, immer gleiche Bewerbung nicht immer zu verschiedenen Jobangeboten.

 

Für Berufsanfänger

Keine Sorge, wenn Sie bisher noch nicht viele oder keine Stationen vorzuweisen haben. Jeder stand einmal am Anfang und dies ist den Personalern auch bewusst. In diesem Fall empfiehlt es sich Projektarbeiten oder studienbegleitende Tätigkeiten in den Lebenslauf aufnehmen. Ebenso zeigen Sie durch die Aufführung absolvierter Nebenjobs und Tätigkeiten, dass Sie Interesse an diesem Job haben.  

 


3. Ausbildung / Studium

 

 

Einen weiteren separaten Abschnitt erhält der Bildungsweg. Bei diesem gehen Sie wie auch beim Berufsweg vor. In chronologischer Abfolge listen Sie hier Ihren Bildungsweg auf. Neben der zeitlichen Angabe nennen Sie  die Bildungseinrichtung einschließlich Ort und Bildungsgang / Studiengang sowie dem erlangten oder voraussichtlichen Abschluss. Bei Studien können hier auch Abschlussarbeiten angegeben werden.

 


4. Softskills / Hardskills

 

 

Unter dieser Kategorie geben Sie Ihre weiteren Fähigkeiten an. Bitte bleiben Sie hier nahe an den Tatsachen, denn ein Bewerber der in allen Kategorien eine volle Punkteanzahl aufweisen kann ist eher unwahrscheinlich. Ebenso sollten Sie aber auch mit Ihrem Können nicht untertreiben. Ebenso ist es ideal diese Bewertungen individuell an jede einzelne Bewerbung anzupassen. Schauen Sie welche Kenntnisse in der Stellenausschreibung gesucht werden und nehmen diese in Ihre Auflistung auf. Eine ausgewogene Bewertung Ihrer Soft und Hard Skills wirkt hier definitiv authentischer. Hier heißt es sich selbst gut zu reflektieren. 

Unsere Bewerbungsvorlagen stellen die Skills per Balken- oder Kreisdiagramme dar. Dies ist ideal, da Ihre Fähigkeiten dadurch schnell erfasst werden. 

 

Aber was versteht man genau unter Softskills und Hard Skills?

Soft Skills beschreiben Ihre eigene Persönlichkeit - also Ihr Wesen. Hard Skills dagegen Ihre Fremdsprachen-, Softwarekenntnisse usw.

 


5. Unterzeichnung

 

Abschließend folgt Ihre Unterzeichnung inkl. Datum und Ort


Wie geht man mit der Lücke im Lebenslauf um?

 

 

Nicht immer verläuft das Berufsleben schnurstracks nach Plan, abgebrochene Ausbildungen, Krankheit oder Phasen ohne Job führen zu Unterbrechungen im Lebenslauf.

 

Doch keine Panik: Derartige Zeiträume sind definitiv nicht das Aus für Ihre Bewerbung.

Die chronologische Aufzählung birgt leider das Risiko, dass Lücken schnell erkannt werden. Darum sollten Sie größere Lücken benennen, anstatt sie zu verstecken. Gehen Sie lieber offen und ehrlich damit um. Dies kommt beim zukünftigen Arbeitgeber besser an, denn spätestens im Vorstellungsgespräch wird dies ohnehin zu Sprache kommen. In diesem können Sie dann nachvollziehbar die Lücken erklären.

 

TIPP: Merken Sie sich Ihre Formulierung der Lücke im Lebenslauf. Im Vorstellungsgespräch werden Sie sicherlich dazu befragt. Lücken kann man auch positiv erklären und dadurch punkten. Vielleicht steckt manchmal hinter einer Lücke auch eine Stärke? Kaum ein Lebenslauf ist heute noch lückenfrei.

 


Fazit

Einen Lebenslauf zu erstellen bedeutet für den ersten Moment einen enormen Zeitaufwand. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen, denn hat man erst einmal ein Grundgerüst erstellt, dann sind individuelle Anpassungen an den Arbeitgeber schnell umgesetzt.

 

 

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Bewerben. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0